PROMOTIONSPROJEKTE

Aktuelle Promotionsprojekte


Um den Austausch und die Vernetzung insbesondere des wissenschaftlichen Nachwuchses zu fördern, versammelt die Gesellschaft für Exilforschung an dieser Stelle Informationen zu Promotionsprojekten aller Fächer zum Thema „Exil“, die gegenwärtig erarbeitet werden. Für eine kurze Beschreibung des jeweiligen Projektes sowie Angaben zu den Promovierenden klicken Sie bitte auf den Eintrag in der Liste.

Promovierende und Betreuer_innen von Promovierenden sind herzlich eingeladen, weitere relevante Projekte an E-Mail: info@exilforschung.de zu melden. Ein entsprechendes Blanko-Formular können Sie hier herunterladen.

 

Anne Benteler (Hamburg): Sprache im Exil. Mehrsprachigkeit und Übersetzung als Überlebensstrategien und literarische Verfahren

Max Beck (Jena): Vertrieben in die ,New World‘. Logischer Empirismus, Kritische Theorie und die systematische Bedeutung der Exilerfahrung 1933–1945 für die Philosophie

Jasmin Centner (Hamburg): "Journey of no return"? Narrative der Rückkehr im Kontext von Gewalt und Vertreibung im 20. und 21. Jahrhundert

Anna Corsten (Gießen): Kampf um die Wahrheit - Deutschsprachige Emigrationshistoriker im US-amerikanischen Exil und die Aufarbeitung der Vergangenheit

Sonja Dickow (Hamburg): Diaspora-Narrative und transnationale Perspektiven in jüdischen Literaturen der Gegenwart

Susanna Froböse (Berlin): Autobiographie und Academia - Praktiken des Wissens in Erinnerungstexten emigrierter Germanisten in den USA

Sandra Narloch (Hamburg): Exil und Kosmopolitismus: Weltbürgerliche Narrative und kosmopolitische Perspektiven in literarischen Verhandlungen des Exils 1933-1945

Helene Roth (München): Business mit Bildern - Fotografische Netzwerke und Fotoagenturen im Exil in New York ab 1933

Sebastian Schirrmeister (Hamburg): Auf fremder Erde. Narrative Deterritorialisierung in deutsch- und hebräischsprachiger Prosa aus Palästina/Israel nach 1933

Malte Spitz (Frankfurt/Oder): Schreiben in der Diaspora: Der Schriftsteller Hermann Grab zwischen Prag, Wien und New York

Carla Swiderski (Hamburg): Das Menschliche spiegelt sich im Blick der Tiere. Auflösung und Neudefinition des Menschen in der Exilliteratur

Christina Wieder (Wien): Visuelle Selbstermächtigungsstrategien im Exil. Jüdische Künstlerinnen von Mitteleuropa nach Argentinien

Philipp Wulf (Hamburg): Das Komische im Nach-Exil bei Alfred Polgar, Albert Drach und Georg Kreisler